Inwieweit sind 2D- und 3D-basierte Technologien jetzt und in Zukunft für Ihr Unternehmen relevant? Entdecken Sie, welches Potenzial Printed Electronics für Ihr Unternehmen bietet, um bereits vorhandene Produkte zu optimieren und neue zu entwickeln. In dem Konsortialprojekt “Printed Electronics: The Next Disruptive Step for Smart Products?” erarbeiten wir Ihre Entscheidungsgrundlage.

 

Ablauf eines Konsortialprojektes: So gehen wir vor

Teilnehmende Unternehmen erhalten zunächst einen strukturierten Überblick über innovative Technologien sowie zukünftige Trends und Entwicklungen im Bereich Printed Electronics. Tauschen Sie sich in einem Netzwerk mit namhaften Partnern aus verschiedenen Branchen über Erfahrungen aus und entwickeln Sie gemeinsame Fragestellungen.

In der zweiten Projektphase analysieren und bewerten wir Ihre spezifischen Fragestellungen und Applikationen. Im Plenum entscheiden Sie darüber, für welche Anwendungsfälle detaillierte Technologie- und Marktstudien erarbeitet werden. Die Berechnung von Business Cases für Ihre gewählten Applikationen, Roadmaps und die Fertigung von Prototypen in der dritten Phase helfen Ihnen, die Relevanz von Printed Electronics jetzt und in Zukunft für Ihr Unternehmen zu bewerten. Nach Projektabschluss verfügen Sie über ein breites Wissen, kennen individuelle Potenziale und treffen fundierte Entscheidungen über den Einsatz von Technologien in Ihrem Unternehmen.

 

Expertennetzwerk der RWTH Aachen

Neben den Technologie-Experten der KEX Knowledge Exchange AG arbeiten renommierte Forschungsinstitute an Ihren Fragestellungen:

 

Mit einem Konsortium aus 13 namhaften Unternehmen ist das Konsortialprojekt “Printed Electronics” am 17. Oktober mit einem Kick-off-Meeting gestartet. Projektende ist September 2018. Sie haben Fragen? Bitte kontaktieren Sie uns direkt oder erfahren Sie mehr über die Ziele und den konkreten Ablauf des Projektes auf der Projektwebsite „Printed Electronics”.

 




Zurück